Tannen.Nadel.Bilder im Parkraum

Datum: 13. November & 14. November 2021, 13-18 Uhr
 
Die Ausstellung zeigt einzigartige Originalzeichnungen und Kunstdrucke von Gert Gschwendtner. «Als künstlerisches Objekt, als bildnerisches Element ist die Tannennadel von unglaublicher Faszination für mich», meint der Künstler. Die „Tannen.Nadel.Bilder“ weisen uns auf unsere (eigenen) Sinne hin. Auch wenn die Tannennadeln naturalistisch gemalt sind, so wirken sie häufig auch abstrakt, je nach Blickwinkel oder Entfernung. Die Begegnung von Betrachter:in und Bild ist unentrinnbar und aneinandergefesselt, es ist ein ständiges Wechselspiel von Mikro und Makroansichten. Man kann die Tannennadeln tatsächlich als Indikator für menschliches Verhalten verstehen, weil sie ein vielfältiges Wechselspiel von Reflexion, Sinnlichkeit, Emotionalität, Bewusstsein und Unbewusstsein, aber auch von Materialität und Zeichencharaker anregen. Wenn wir uns also auf dieses Wechselspiel von ästhetischen Erfahrungen einlassen, wird uns bewusst, dass die Wirklichkeiten, in denen wir leben nur «Bilder im Rahmen sind», die immer wieder und jederzeit mit anderen, neuen Bildern und Rahmen ersetzt werden können. 
 
Die Arbeiten sind Gedankenlandkarten und stammen aus dem Künstlerbuch [weg] von 2009-2011. Der Fotograf Arno Gisinger hat Ausschnitte dieses Künstlerbuchs 2019 für die Ausstellung Tannen.Nadel.Weg. fotografiert.